Sonnenzeit

Endlich wird mit der Installation unserer Photovoltatikanlage begonnen, obwohl für 2004 fast keine Module mehr auf dem Markt verfügbar sind ist unserem Partner der FirmaMesam aus Bannholz gelungen eine Spitzenanlage mit 21,93 kwP zu organisieren und fachgerecht zu montieren. Weitere Infos unter Solar
Besonders erfreulich ist, daß die Energiewerke Schönau die Anlage zusätzlich fördern. Rebellenstrom aus dem Schwarzwald und der Geissenhof, zwei die zusammen passen !

Zuschlag

Ein wichtiger Termin für die Zukunft: Zwangsversteigerung des Hofes! Im August letzten Jahres war der Besitzer verstorben, nach zähen Verhandlungen mit Landwirtschaftsamt und Bank konnte schließlich ein Gebot abgegeben werden und der Zuschlag wurde erteilt! Jetzt können endlich alle Projekte weiterbetrieben werden, z.B. die Jugendhilfeeinrichtung und der Bau der Backstube und Käserei.

Herbst


Schneller als gedacht ist es Herbst geworden, der erste Schnee lag schon, die Ernte ist gut eingebracht, die Scheunen sind voll und die Ziegen sind schön gewachsen und haben auch Gesellschaft bekommen: Seine Scheinheiligkeit König Luidor I.
gekörter Ziegenbock mit edler Abstammung stänkert auf dem Hof ruf.
Da fällt die gute alte Jaffa, eines der letzten Einhörner unter den Vorderwälder Kühen ja kaum auf, außer durch ihre Milchleistung!, was den Druck endlich mit dem Bau der Hofkäserei zu beginnen etwas verstärkt.

alea et alia iacta sunt

Die Entscheidung ist gefallen! Der Geissenhof entsteht im Südschwarzwald und zwar genau in Höchenschwand-Strittberg, das liegt zwischen Schluchsee und Waldshut.

Anekdote

Die ersten konzeptionellen Ansätze des Hofkonzeptes sind ca. 1 Jahr alt:
Etwas arbeitstherapeutische Erfahrung habe ich auch schon gesammelt. Bei einem Spaziergang laufe ich, wie so oft, an der Psychoanalytischen Sonnenbergklinik vorbei und entdecke ein Schild: „Psychotherapeutische Forschungsstelle“. Also gehe ich kurzentschlossen hinein und erzähle einer Frau Catina von meinen Plänen Therapie und Landwirtschaft zu verbinden. Sie ist recht begeistert und verschafft mir einen Termin bei ihrem Chef: Prof. Dr. med. Horst Kächele, auch Leiter der Abteilung Psychotherapie und Psychosomatische Medizin an der Uni Ulm. Dieser jedoch sagt mir, das könne und solle ich doch alles vergessen, „das funktioniert nie…“, ein paar Tage später besuche ich das 1. mal die Rehaeinrichtung Gutenhalde , ein paar Monate später bewerbe ich mich bei Dr. Bockemühl in Neuenweg um eine Stelle auf einem seiner Therapiehöfe.

Am Anfang war…

Alles begann 1963: ich wurde als Andreas Fendt in Stuttgart im Zeichen der Zwillinge geboren… aufgewachsen zuerst auf einem kleinen Dorf bei Stuttgart, dann in einer Hochhaussiedlung am Rande Stuttgarts. Nach dem Abitur zunächst Studium auf Lehramt Physik und Chemie. Nach kurzem Einberufung zum Zivildienst im Jugendhaus Stuttgart-Vaihingen. Anschließend Ausbildung zum staatlich geprüften Informatiker an der ADV Böblingen. Von 1988 bis 1993 Tätigkkeit als selbständiger Organisationsberater bei der Agentur für Informatik.